Kamin Konzerte 2021


Seit nunmehr 10 Jahren sanieren wir Schloss Neuenhagen mit großer  Freude und unerschütterlicher Leidenschaft. Gemeinsam mit Euch wollen  wir zu unserem Jubiläum in 2021 - getreu dem Motto "10 JAHRE  aufgeSCHLOSSen in NEUENHAGEN" - feiern und das Schloss mit einem  vielfältigem Kulturprogramm einer noch breiteren Öffentlichkeit  zugänglich machen. Zudem sind abermals Ansatzpunkte geplant, wo Ihr  das Schloss aus neuen Perspektiven und ganz persönlich erleben könnt.

Über unsere kommenden Konzerte halten wir Euch hier am Laufenden

Anahí Settón & Javier Tucat Moreno

TANGO & LATEINAMERIKANISCHE LIEDER

02. Oktober 2021 19.30 Uhr

La Guagua Music wurde 2018 von den argentinischen Musikern Anahí Settón und Javier Tucat Moreno als ein „Kollektiv“ auf argentinisch „Colectivo“ für Tangomusik und lateinamerikanische Lieder gegründet. „Colectivo“ ist wie auch „Guagua“ ein Bus. In diesem multikulturellen vielfältigen Bus werden Lieder, Geschichten und Gefühle transportiert. Die Essenz dieser Geschichten und Lieder wird durch diese viel gereisten und inspirierten Musiker weiter gefördert und in die Herzen aufgenommen, ohne zu unterscheiden zwischen Herkunft, Kultur und Glauben.
Im Gepäck von La Guagua sind u.v.m. Lieder von Astor Piazzolla, Mercedes Sosa, Carlos Gardel, Atahualpa Yupanqui, Chabela Vargas, Osvaldo und Beba Pugliese und eigene Kompositionen von Javier Tucat Moreno. Die umfassende Erfahrung der Künstler führte sie zu unzähligen Auftritte u.a. in der Philharmonie Berlin, Salzburger Festspiele, Film und Fernsehen, Kammer-, World- und Tango-Musikfestivals wie bei der Tangonale Berlin, sowohl in ganz Europa als auch in Argentinien, Vietnam, Mexiko oder Taiwan.


 

Vorkasse  16,50 Euro pro Person
Abendkasse 18,50 Euro pro Person

Torsten Riemann

"Wenn wir den Winter überstehen"

 09. Oktober 2021 19.30 Uhr

Doch es gibt sie immer noch, die Gemälde von Van Gogh, den Bolero von Ravel und die Lieder von Jaques Brel. Ludwigs 9. Sinfonie. Heinrich Heines Poesie. Hand aufs Herz, es bleibt dabei: Die Gedanken, die sind frei.“
In Zeiten der großen Lebensabsagen singt der Sänger, Komponist und Texter Torsten Riemann vom Leben, mit all seinen Gründen und Abgründen, von Sehnsucht nach menschlicher Nähe und vor allem appelliert er an jeden Einzelnen, seinen aufrechten Gang nicht zu verlieren.
Riemann bereiste und besang im Auftrag des Goethe-Institutes bereits folgende Länder 
Kasachstan, Kirgisistan , Belarus, Bulgarien, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Bosnien, Lettland, Litauen, Estland, Marokko und Algerien.
"Riemann fängt das Publikum mit seiner Leidenschaftlichkeit ein, nimmt es für sich ein, ohne ihm nach dem Mund zu reden. Liebevoll und warm malt er Situationen und Menschen seiner Lieder aus, ohne einzulullen." - Märkische Allgemeine Zeitung
Singen ist für Riemann Lust am Dasein und trotzige Aufforderung zugleich. Er nimmt sich das Recht heraus, seine Lieder zu leben und das hört man diesen Liedern an. Lassen auch Sie sich von diesem Songpoeten verzaubern! 
 

Vorkasse  23,00 Euro pro Person
Abendkasse 25,00 Euro pro Person 


Fotografie: Bernd Lotzmann

Holm Birkholz Klangwelten

16. Oktober 2021 19.30 Uhr

Holm Birkholz, 1952 in Berlin geboren, studierte an der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Michail Goldstein und in der Meisterklasse von Manfred Scherzer. Bereits vor seinem Staatsexamen wurde er 1976 Erster Konzertmeister der Staatskapelle Weimar und drei Jahre später im Rundfunksinfonieorchester Leipzig (heute MDR Sinfonieorchester Leipzig), bevor er 1982 unter Herbert von Karajan Mitglied der Berliner Philharmoniker wurde. Das Komponieren und Arrangieren sind für Holm Birkholz wesentliche Bestandteile seines künstlerischen Schaffens.

In den 60er–Jahren fand er dafür in Dimitri Kabalewsky seinen prägenden Lehrer. Weltweit erfolgreich aufgeführte Werke der E- und U-Musik sowie Erste Preise bei Wettbewerben stehen ebenso für die künstlerische Qualität seiner schöpferischen Tätigkeit, wie auch die vielen Aufführungen der Kompositionen, die er für seine Philharmoniker-Kollegen und für seine eigenen Soloprogramme im Auftrag der „Stiftung Berliner Philharmoniker“ schuf. Zur Zeit liegt sein Schwerpunkt auf seinen eigenen Solo- und Duoprogrammen, in denen er mit der Verschmelzung seiner Geigenklänge mit subtilen Klangfarben einen prägnanten individuellen Musikstil kreiert.

Vorkasse  16,50 Euro pro Person
Abendkasse 18,50 Euro pro Person