Verein zur Förderung der Kulturellen Identität 

Schloss Neuenhagen e.V

Workshop für Kinder und deren Eltern: Woher kommt die Angst – und was geht uns
das an?

17. & 18. September 2022 – 11.00 bis 15.00 Uhr

Maximale Teilnehmer 30

Ein friedliches Zusammenleben aller Menschen und Nationen sollte der wichtigste
Baustein unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens sein, ohne Frieden,
Menschenrecht ist ein würdevolles, friedliches Leben jedes Einzelnen nicht
gewährleistet. Um ein stärkeres Bewusstsein zu schaffen, dass weltweit – aktuell in der
Ukraine, einem europäischen Nachbarland dieses existentielle Recht auf ein friedliches
Zusammenleben verletzt wurde. Kinder und deren Eltern sollen anhand von
Arbeitsbögen Erfahrungen aufschreiben. Dann wird ein Exkurs stattfinden, wie Angst
in der Fantasie der Kinder erzeugt wird. Die Kinder können von verschiedenen
Medienerlebnissen Familiengesprächen erzählen:
Wann war die Angst da und wie fühlt sie sich an? In diesem Workshop möchten wir
Kindern und deren Eltern diese durchaus wichtigste aktuelle Thematik näher
bringen. Das Ziel des Workshops ist es, den teilnehmenden Familien auf interaktive
Weise die Bedeutung von Menschenrecht, Frieden und Ängsten zu vermitteln. Der
Schwerpunkte liegt dabei auf der Geschichte der Menschenrechte, ihren
Auswirkungen und Menschenrechtsverletzungen. 
Zu der in Pandemiezeiten und nun besonders in der Ukraine sichtbar gewordenen
Verletzlichkeit an Körper und Seele des Menschen zeichnen sich immer deutlicher
Tendenzen ab, die Schäden an Mensch, Natur und Umwelt in Zusammenhang mit
unserem eigenen Handeln stellen.
Dabei zeigen sich Ängste im Kindesalter vielfältig und facettenreich. Sie lassen Kinder
nicht alleine ein- bzw. durchschlafen; kommen häufig in Begleitung von
Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit; erlauben keine Trennung von den Eltern.
Ängste sind mächtig und verunsichern das gesamte System Familie, in dem das Kind
lebt. Der Workshop soll den Familien Helfen zu verstehen, um mögliche Bewältigung
Strategien zu entwickeln.
Workshop Ort in den Räumen von Schloss Neuenhagen
Unkostenbeitrag 05,00 Euro pro Familie.


Mit freundlicher Unterstützung des Landkreis Märkisch Oderland 

Jahresthema 2022  
Verletzung – ohne Wunde kein Heil


Zu der in Pandemiezeiten und nun besonders in der Ukraine sichtbar gewordenen Verletzlichkeit an Körper und Seele des Menschen, zeichnen sich immer deutlicher Tendenzen ab, die Schäden an Mensch, Natur und Umwelt in Zusammenhang mit unserem eigenen Handeln stellen. 
Fragen neuer ordnungs- und sozialpolitischen Gegebenheiten, von Verantwortung und Handlungsperspektiven werden dabei mehr und mehr zu bestimmenden Faktoren, die unser Überleben in Zukunft mitbestimmen werden. 
Nachdem in der Antike der unversehrte Körper im Mittelpunkt des kulturellen Geschehens stand, erinnern seit Jahrhunderten die Christen in der Karwoche an das Leiden und Sterben Christi. Ostern feiern sie die Auferstehung. Beides hat sich in der europäischen Kunst und Kulturgeschichte umfassend niedergeschlagen. Neuerdings ergänzt um das Leiden der Umwelt und des Klimas - unseres empfindsamen, blauen Planeten.